Clubgeschichte


Die Entstehung und weitere Geschichte des

Flying Skull MC Kitzingen

05-September-1974
Gründung aus dem „Unterfranken M-Club“ mit eigenem Clubhaus in Kitzingen

Im Jahre 1975 entstand das Chapter Köln.
Dieses Chapter stand stellvertretend für alle Clubs der deutschen MC-Szene im Duden

Hat man im Duden nach dem Wort „Rocker“ gesucht, sah man dort ein Bild des Chapters aus Köln mit dem Kommentar: „Rocker: Jugendliche aus schlechten Verhältnissen“

1980 wurde das Chapter Köln von der „Staatsgewalt“ aufgelöst

1976 bis 1978 existierten zwei Chapter: Würzburg und Kitzingen
Durch die geringe Entfernung wurden beide Chapter zusammengelegt

1975-1993 Clubhaus in Mainsondheim

1995-2003 Clubhaus in Oberscheinfeld

Am 21-Juni-2000 verunglückte, der in der Szene allseits bekannte „Joe“, bei einem schweren Motorradunfall.
Er wurde nur 41 Jahre alt.

2003-2005 Clubhaus in Marksteft

2005-2017 Clubhaus in Oberscheinfeld

2010 vergrößerte sich der MC durch das Chapter: Flying Skull MC Pattaya, Thailand

2013 wurde ein weiters Chapter gegründet: Flying Skull MC Nomads

2017-2019 Clubhaus in Kitzingen

seid 2019 ist Clubhaus in Goßmannsdorf geöffnet